Der beste Platz für Bett, Schreibtisch oder Yogamatte und die Loshu-Zahl

Bett in Altbau Loft - Bed in old downtown LoftEine der häufigsten Fragen, die ich als Feng Shui Beraterin gestellt bekomme, ist: Wo ist denn der beste Platz für mein Bett? Oder: Wo soll ich denn meinen Schreibtisch am besten platzieren?

Regeln für die Platzierung von Bett und Schreibtisch

Dafür gibt es folgende zwei Faustregeln, die ihr auch ohne Feng Shui Beratung umsetzen könnt:

  1. Immer eine solide Wand (ohne Fenster oder Türen) im Rücken.
  2. Tür (und möglichst auch Fenster) im Blick.

Das gilt sowohl für Schreibtisch, als auch für das Bett. Wenn ihr das so einrichten könnt, habt ihr schon eine gute Ausgangsbasis für einen gesunden Schlaf und inspiriertes Arbeiten. Ihr könnt diese Regeln aber auch für die Platzierung eurer Yogamatte, für Sofas usw. anwenden.

Warum ihr von Natur aus einen geschützten Rücken am Schreibtisch braucht

Tür im Blick und Wand im Rücken - keine Chance für überraschenden "Besuch"

Tür im Blick und Wand im Rücken – keine Chance für überraschende Besucher und Stresshormone

Das hat im Übrigen auch mit unserer Biologie zu tun, mit der sogenannten Stressreaktion oder dem Fight-or-Flight-Syndrom (Angriff-Flucht-Verhalten). Wenn ihr im Rücken ungeschützt seid, hat es die Natur so eingerichtet, dass unser Körper in ständiger „Lauerhaltung“ ist. Der Körper rechnet also immer mit einem potenziellen „Angreifer“ oder unerwartetem Besuch. In der Folge kommt es zu einer erhöhten Adrenalin- und Cortisolausschüttung. Setzt ihr euch ständig solchen Situationen aus – wenn ihr zum Beispiel mit dem Rücken zur Tür sitzt – dann habt ihr einen permanent erhöhten Stresshormonpegel. Das macht auf Dauer krank und ihr fühlt euch unwohl. Achtet darum immer darauf, dass ihr die Tür vom Bett oder vom Schreibtisch aus im Blick habt.

Der Blick nach vorn

Stylish workplace mockup

Dass ihr euren Schreibtisch mit Blick zur Tür anstatt zur Wand positionieren sollt, hat noch einen weiteren Grund: Im Feng Shui steht der Blick nach vorn auch für die Zukunft . Wer also direkt an der Wand sitzt, verbaut sich sprichwörtlich die Perspektive. Möglich, dass die Inspiration hier lange auf sich warten lässt.

Das i-Tüpfelchen: Die persönlich beste Blickrichtung

Himmelsrichtungen, Loshu-Zahlen und Ost- und Westgruppe

Himmelsrichtungen, Loshu-Zahlen und Ost- und Westgruppe

Abhängig von eurem Geburtstag, habt  ihr sogar noch Himmelsrichtungen, die euch besonders unterstützen. So kann euer Bett so platziert werden, dass ihr gesundheitlich unterstützt werden. Der Schreibtisch kann so stehen, dass ihr in eine Himmelsrichtung blickt, die euch besonders inspiriert. Im Feng Shui nutzen wir dazu die sogenannte Loshu-Zahl. Sie wird manchmal auch als Kua-Zahl (Kwa-Zahl, Gua-Zahl) bezeichnet. Das ist aber nicht ganz korrekt, ich will das aber hier nicht vertiefen.

Zur Erläuterung: Den Himmelsrichtungen werden sogenannte Trigramme zugeordnet. Ein Trigramm ist eine Abfolge von drei Linien, die entweder durchgehend (Yang) oder unterbrochen (Yin) sind. Im Bild seht ihr die Anordnung nach dem sogenannten späten Himmel oder Loshu im Kompass. Der chinesische Kompass ist übrigens gesüdet, darum steht der Süden immer oben. Jedem Trigramm ist eine Zahl zugeordnet. Aus dem Geburtsdatum kann diese Zahl ermittelt werden und so lässt sich euer Geburtsdatum zu einem Trigramm zuordnen. Vergleicht man dieses Trigramm dann mit den jeweils anderen, ergibt sich daraus eine unterstützende oder eine eher behindernde Energie für die betrachtete Himmelsrichtung.

Die Himmelsrichtungen werden in zwei Gruppen, die Ostgruppe (N, O, SO, S) und die Westgruppe (SW, W, NW, NO) eingeteilt. Je nachdem zu welcher Gruppe ihr gehört, sind die zugehörigen Himmelsrichtungen unterstützend. Die andere Gruppe bündelt Energien, die euch eher behindern.

Wenn ich mal Zeit habe, werde ich für meine Website einen Loshu-Zahlen-Rechner programmieren (lassen). Wer bis dahin Interesse an seiner Loshu-Zahl und den unterstützenden Himmelsrichtungen hat, schreibt mir einfach eine E-Mail.

Grundregeln gehen immer vor

Grundsätzlich gilt aber: Zuerst kommen die beiden oben genannten Regeln: Wand im Rücken, Tür im Blick. Wer dann noch Optionen zum Stellen von Schreibtisch und Bett hat, kann sich an der persönlich besten Blickrichtung orientieren.

In einer Beratung kann ich darüber hinaus noch sehr viel feinere Methoden anwenden und habe auch noch die Energien in den jeweiligen Räumen im Blick. Ich wähle also zudem noch das beste Zimmer als Büro und Schlafzimmer aus.

Ihr seht: Es gibt zwei einfache Grundregeln für die Platzierung von Schreibtisch, Bett & Co., darüber hinaus ist noch viel möglich, es kann aber auch schnell komplizierter werden.

Ich wünsche euch eine energiereiche Arbeit und erholsamen Schlaf!
Steffi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s