Blogparade: Was macht glücklich auf Reisen? – Wasser im Horoskop ;-)

Selbsterlegter Fisch, der glücklich macht Foto: Work & Life Feng Shui

Selbsterlegter Fisch, der glücklich macht
Foto: Work & Life Feng Shui

Reiseglück ist angeboren

Jetzt blogge ich seit etwa einem halben Jahr. An einer Blogparade habe ich noch nie teilgenommen. Naja, es gibt immer ein erstes Mal. Habe eine Weile überlegt, ob „Was macht glücklich auf Reisen?“ von reisemeisterei das richtige Thema für mich ist. Hat ja eigentlich nichts mit Feng Shui, Inneneinrichtung, Häusern oder chinesischer Astrologie zu tun. Dann ist mir aufgegangen, dass das nur auf den ersten Blick so scheint. Und umso länger ich darüber nachdenke, desto mehr wird es ein Thema für mich. Denn es gibt Menschen, die das Reisegen sozusagen in die Wiege gelegt bekommen. Und ich behaupte einfach mal, dass diese Menschen viel häufiger ihr Glück im Reisen finden als andere.

Chinesische Astrologie in Kürze

Um das zu verstehen, ein ganz kurzes Intro in chinesische Astrologie. In einem chinesischen Horoskop geht es eher um die zeitliche Energie zum Zeitpunkt der Geburt. Es geht um die Verteilung von Yin und Yang. Dass mitten in der Nacht eine andere Energie vorherrscht als 12 Uhr Mittags leuchtet sicher ein. Ebenso ist das Qi im Januar ein anderes als im Juli. Das Qi verändert sich ständig, über die Jahre, Monate, Tage und Stunden. Und die Kombination des Qi von Jahr, Monat, Tag und Stunde ergibt euer chinesisches Horoskop. Von den chinesischen Jahrestieren hat wohl jeder schon mal gehört. Zu diesem Tier gesellt sich allerdings auch immer noch eines der fünf Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Und das gleiche passiert im Monat, am Tag und in jeder Stunde. Das natürliche Wesen eines jeden Menschen steckt dabei maßgeblich im Element des Tages.

Meine These: Wassermenschen finden eher ihr Glück im Reisen

Und nun zurück zu meiner These bezüglich Reisen und Glück: Wer als Tageselement Wasser hat, wird vermutlich eher das Glück im Reisen finden als andere Menschen. Denn Wasser steht für Reisen, Neugier, Bewegung, Forscherdrang. Wassermenschen gehören nicht zu den Sesshaften, sie brauchen Veränderung, ziehen häufiger um als andere, sind ständig auf der Suche nach dem nächsten Reiseziel. Wissenschaftler, Schriftsteller und Journalisten sind übrigens auch häufig Wassermenschen. Darum glaube ich, dass viele von euch Reisebloggern Wasser im Horoskop haben. Wenn nicht am Tag, dann wenigstens zur Stunde, Monat oder im Geburtsjahr. Ohne Wasser hält es euch zu Hause. Ich hätte natürlich total gern einen Beweis für meine These und darum meine Bitte an euch: Wenn ihr euch an dieser Blogparade beteiligt habt, dann schreibt mir – wenn ihr mögt – euer Geburtsdatum, am besten mit genauer Uhrzeit und Geburtsort. Ich schreibe euch dann zurück, ob ihr tatsächlich zu den reiselustigen Wassermenschen gehört. Wer mag, kann gern öffentlich seine Geburtsdaten posten, dann kommt die Antwort für alle sichtbar. Ansonsten auch gern per E-Mail an mich. Am Ende fasse ich die Ergebnisse zusammen. Bin gespannt, wieviel Wasser zusammenkommt.

Ich selber habe übrigens auch Yin Wasser als Tageselement. Nachdem ich das erfahren habe, wurde mir einiges klar.

Hier war ich auf Reisen glücklich

Pauschalreisen habe ich nur zweimal in meinem Leben gemacht und ich kann sagen: Die haben mich nicht glücklicher gemacht. Nach einigem Überlegen und Schwelgen in vergangenen Reisen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich am glücklichsten war, wenn ich das Gefühl hatte, auf der Reise zu Hause zu sein.

In Namibia (1999) war ich glücklich auf einer Campingtour mit Namibiern. Es war keine organisierte Reise für Touristen, sondern für meine Mitreisenden einfach ein Ferienausflug mit Freunden. Ich gehörte dazu.

Meine glückliste Erinnerung an die Azoreninsel Pico (2007) war ein Tag, als wir gemeinsam mit unserem Gastgeber auf Angeltour gefahren sind und abends den selbsterlegten Fisch gegrillt haben. Es war, als wären wir uralte Freunde und ich habe mich wie zu Hause gefühlt.

Als Kind war ich mal mit meinen Eltern auf einem Bauernhof. Und dort haben Gäste und Gastgeber auch gemeinsam an einem Tisch gegessen. Wir haben mit den Kindern der Gastgeber zusammen die Tiere im Stall versorgt und nicht nur dabei zugesehen. Wir haben zusammen das Heu eingeholt. Wir waren für die Zeit der Reise ein Teil der Familie.

Anonyme Hotels sind nichts für mich. Ich fühle mich glücklich auf Reisen, wenn ich irgendwie das Gefühl habe, ein Stück zu Hause gefunden zu haben. Und das ist sicher nicht dort, wo ich mich mit hunderten anderen Urlaubern um das Buffet schlagen muss.

Drei Stunden Warten auf das Schnabeltier im Eungella National Park haben sich gelohnt Foto: Work & Life Feng Shui

Drei Stunden Warten auf das Schnabeltier im Eungella National Park haben sich gelohnt
Foto: Work & Life Feng Shui

Glücklich macht mich aber auch all das, was nicht im Reiseführer steht. Tipps, die von Einheimischen kommen. Orte, wo ich keine Reisebusse mit Pauschaltouristen finde. Erlebnisse abseits der ausgetretenen Touristenpfade. Ich habe mal drei Stunden an einem kleinen See mitten im australischen Regenwald (2003) darauf gewartet, ein Schnabeltier zu sehen. Ein unglaubliches Gefühl, als tatsächlich eines auftauchte! Auf Mallorca haben wir mal einen grandiosen Aussichtspunkt gefunden, weil wir einer alten, schlaglöchrigen Straße gefolgt sind, die wir durch Zufall entdeckt haben.

Ich reise leider nach meinem Geschmack viel zu selten. Aber meine anderen Hobbies machen mich auch glücklich und darum ist es kein Verlust. Ich reise dann einfach in Gedanken und freue mich auf das nächste unerwartete Abenteuer in der Ferne zu Hause.

Und jetzt bin ich gespannt auf eure Geburtsdaten 🙂

11 Gedanken zu “Blogparade: Was macht glücklich auf Reisen? – Wasser im Horoskop ;-)

  1. reisemeisterei schreibt:

    Vielen Dank, dass Du Dich an meiner Blogparade beteiligt hast! Das ist ja mal eine spannende Herangehensweise an das Thema „Glück auf Reisen“! Ganz toll und bunt ist die Sammlung der Beiträge jetzt schon. Ich bin übrigens Skorpion 😉 LG, Christina von der @Reisemeisterei

    • Work & Life Feng Shui schreibt:

      Freue mich, dass dir der Beitrag gefällt. Wenn du Skorpion bist und eher Mitte November Geburtstag hast, kommt höchst wahrscheinlich Wasser in deinem Horoskop vor. Das wäre dann der chinesische Monat des Schweins und das trägt Wasser in sich 😉 Wenn du magst, schick mir mal deine Geburtsdaten per E-Mail LG Steffi

  2. Bärbel Frau auf Reisen schreibt:

    Also ich bin jetzt sehr gespannt, inwieweit ich fernwehgeplagte „typisch“ bin. In der herkömmlichen Astrologie bin ich sehr „wässrig“. Wie es in der chinesischen aussieht, interessiert mich natürlich jetzt sehr. Mail kommt gleich. Danke.

  3. azzurrodiary schreibt:

    Spannend, Deine Themen, obwohl ich mit Astrologie wenig anfangen kann, erscheint mir die chinesische Variante etwas intiutiver 🙂 Stimme Dir zu, ich fühle mich auf Reisen auch am wohlsten, wenn es wie zu Hause anfühlt, ich habe es „persönlich erobern genannt“, denn es ist ja nicht zu Hause, sondern ein Ort in der Fremde, den ich mir irgendwie aktiv erschließen muss. Schicke Dir auch gern ein Mail, mit meinem Geburtsdatum für Deine Sammlung und Bericht :). Liebe Grüße, Stefanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s